Kostenträger

<< Klicken Sie, um das Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

Navigation:  Formulare und Scores >

Kostenträger

Die Versichertendaten werden in aller Regel entweder über Schnittstellen oder die elektronische Gesundheitskarte eingelesen. Alternativ können Sie die Daten auch manuell im sogenannten Ersatzverfahren erfassen.

Welche Daten hier relevant sind, hängt vom Einsatz von RheMIT ab. Für manche Studien ist nur das IK (Institutskennzeichen, eine neunstellige Zahl) notwendig, für KV-Abrechnungsrelevante Zwecke (z.B. DMP) müssen alle Daten der elektronischen Gesundheitskarte erfasst werden.

clip0225

Bei Auswahl eines Kostenträgers aus der Liste über den Namen (2) wird automatisch das aktuell gültige, primäre Abrechnungs-IK übernommen. Wenn ein IK manuell eingegeben wird (1), sucht RheMIT die dazugehörige Kasse, belässt aber das eingegebene IK im Feld.

Hintergrund: Kostenträger haben teilweise mehrere IKs und auch die anderer, nicht mehr gültiger Kostenträger, die in der Vergangenheit übernommen wurden. Von Gesundheitskarten und auch über die Praxissystem-Schnittstelle können beliebige IKs eines Kostenträgers eingelesen werden. RheMIT beinhaltet die offizielle Kostenträger-Stammdatei der KBV und kann daher korrekt mit allen bekannten IKs umgehen und diese korrekt zuordnen. Bei IK Prüfungen im Rahmen der Plausibilitätsprüfungen von Studien werden gültige IKs automatisch von RheMIT auf das aktuell gültige Abrechnungs-IK gemappt und dieses geprüft, so dass alle jemals einem Kostenträger zugehörigen IKs als korrektes IK dieses Kostenträgers erkannt werden.

Wichtiger Hinweis: Leider übertragen nicht alle Praxissysteme die Versicherteninformationen via xDT  korrekt, sodass es trotz bestehender Schnittstelle sein kann, dass Sie diese Daten manuell nachtragen müssen. Von einem eGK Lesegerät werden immer alle Daten übernommen.