Windows Server einrichten

<< Klicken Sie, um das Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

Navigation:  Installation >

Windows Server einrichten

Die Mehrplatz-Installation ist die übliche Installationsart für EMIL. Haben Sie den Hinweis im letzten Abschnitt gelesen? Wenn nein, holen Sie es bitte vor Beginn der Installation nach!

Bitte verwenden Sie eine gedruckte Kopie der Checkliste am Ende dieser Dokumentation, um sicherzustellen, dass alle wichtigen Daten aufgezeichnet und alle Schritte durchgeführt sind!

Laden Sie das Setup EMIL_setup.exe herunter. Sie benötigen es für die Server und auch für die Installation der Arbeitsplätze.

Melden Sie sich als Serveradministrator auf dem Server an und führen Sie EMIL_setup.exe als Administrator aus. Wählen Sie nach Lesen und Bestätigung der Nutzungsbedingungen die Serverkomponente aus (EMIL-Setup sollte dies bereits für Sie ausgewählt haben, wenn Sie es auf einem Server ausführen):

clip0255

Im nächsten Schritt legen Sie den Kommunikationsport fest, über den die EMIL Server- und Arbeitsplatzkomponenten verschlüsselt kommunizieren. Für den Betrieb von EMIL wird im Gegensatz zu anderen Systemen keine Dateifreigabe benötigt. 8450 ist die Vorgabe für den Port, die auf den meisten Servern verfügbar ist. Ist dies bei Ihrem Server nicht der Fall, können Sie einen anderen wählen. Zur Auswahl empfehlen wir in Wikipedia die Liste der standardisierten Ports zu konsultieren und dort einen auszusuchen, der nicht von einem potenziell genutzten System verwendet wird.

Stellen Sie unbedingt sicher, dass dieser Port nicht durch unbedachte Portfreigaben in Ihrer Firewall ins Internet geöffnet ist, lesen Sie dazu die Hinweise unter Wichtiger Hinweis zur Firewall!

clip0009

Hintergrund zum Port:

Ports sind mit den Wohnungen eines Mehrfamilien-Wohnhauses vergleichbar. Die Adresse des Hauses entspricht dem Rechnernamen bzw. seiner IP Adresse und die Ports führen zu bestimmten Wohnungen.

EMIL verwendet den Port für die verschlüsselte Kommunikation zwischen Arbeitsplatz und ihrem lokalen Server über Ihr Netzwerk, wobei die üblichen starken Standardverschlüsselungstechniken aus dem Internet auch in ihrem lokalen Netzwerk zum Einsatz kommen.

EMIL-Setup prüft, ob der gewählte Port bereits von einer anderen Anwendung auf dem Server belegt ist und informiert Sie entsprechend. Sie können ansonsten den Port frei wählen. Wichtig ist, dass dieser auf dem Weg zu den Arbeitsplätzen nicht durch besondere Firewalls (Kliniknetzwerk) blockiert wird.

Anschließend können Sie EMIL Setup dazu veranlassen, in der Serverfirewall die gewählten Ports zu öffnen. Dies ist erforderlich, damit Arbeitsplätze dann auf den EMIL Server zugreifen können.

clip0011

Im nächsten Schritt legen Sie das bevorzugte Einheitensystem fest, das in aller Regel von dem Bundesland abhängt, in dem Sie tätig sind:

clip0012

Sie können später in EMIL für einzelne Werte die Einheiten noch anpassen, sollten Sie für manche Werte konventionelle Einheiten und für andere SI-Einheiten verwenden. Hier aber sollten Sie auf in diesem Fall die Einstellung wählen, die am ehesten auf Sie zutrifft.

Der nächste Installationsschritt erfordert die Festlegung des Anfangskennwortes, mit dem der ADMIN Benutzer und auch die in EMIL nach der Installation bereits angelegten Beispielbenutzer ausgestattet werden. Notieren Sie dieses Kennwort!

clip0013

Im nächsten Schritt wird das Installationsverzeichnis gewählt. Dieses muss zwingend auf einem lokalen Laufwerk liegen und kann nicht auf ein Netzwerkshare verlegt werden, da der Datenbankserver hier die Datenbank anlegt und physische Plattenzugriffe benötigt (wie alle Datenbankserver).

clip0014

EMIL-Setup zeigt Ihnen im letzten Schritt die Installationsoptionen noch einmal an. Bitte prüfen Sie diese und notieren Sie unbedingt die Angaben zur Verbindung, da diese bei der Installation der Arbeitsplätze benötigt wird.

clip0015

In der Regel zeigt EMIL-Setup zwei Alternativen an, einmal den Servernamen mit gewähltem Port und auch die Adresse mit dem gewählten Port (beides im Bild gelb markiert. Sollte die Variante mit dem Namen nicht funktionieren, da z.B. die Namensauflösung in Ihrem Netzwerk nicht korrekt arbeitet, können Sie immer auf die zweite Variante mit der Adresse zurückgreifen.

Nach Klick auf Installieren werden die Komponenten eingerichtet und der EMIL-Server ist im Anschluss betriebsbereit.