System ist langsam

<< Klicken Sie, um das Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

Navigation:  Hilfe und FAQs >

System ist langsam

Wenn das RheMIT System gefühlt vor allem bei Laden und Speichern langsam wird, können verschiedene Gründe dafür verantwortlich sein:

1.Wenn Sie im Server ein sogenanntes RAID-Array einsetzen (Mehrere Festplatten sind so kombiniert, dass der Ausfall einer Festplatte keinen Datenverlust verursacht), könnte ohne Ihr Wissen eine Platte ausgefallen sein. Abgesehen davon, dass das Array ab dort nicht mehr fehlertolerant ist (der nächste Plattenausfall führt zu Datenverlust), werden RAID Arrays bei Ausfall einer Platte oft auch sehr viel langsamer. Wie dies zu prüfen und zu beheben ist, kann Ihnen der Hardwarelieferant Ihres Servers beantworten.

2.Die Akten sind im Umfang gewachsen, dadurch müssen mehr Daten zwischen Client und Server ausgetauscht werden. Hier kann nur eine schnellere Netzwerkverbindung oder ein schnellerer Server helfen. Auch hier kann Ihnen der Hardwarelieferant Ihres Servers weiterhelfen. Bevor Sie dies jedoch in Erwägung ziehen, sollten Sie den letzten Punkt der Liste ausprobieren.

3.Ein Virenscanner auf dem Server scannt permanent die Datenbankdatei und bremst so das System erheblich herunter. Wenn dies der Fall ist, ziehen Sie eine Ausnahme für die Datenbankdatei DATABASE.FDB im RheMIT-Unterverzeichnis DATA in Betracht.

4.Manchmal hilft es nachhaltig, wenn die Datenbankdatei reorganisiert wird. Über die Monate/Jahre kann diese erheblich anwachsen, vor allem durch den mehrfachen Import aus einem anderen System, da für einige Operationen teilweise erheblicher temporärer Speicherplatz benötigt wird. Außerdem können sogenannte Nachschlageindexe in der Datenbank mit der Zeit unbalanciert und dadurch Suchvorgänge langsamer werden. Für die Reorganisation der Datei muss leider das RheMIT-System zeitweise außer Betrieb genommen werden. Die Schritte im Folgenden sichern die Datenbank und spielen sie in eine neue Datei zurück. Dabei werden freie Bereiche abgestreift, Daten werden wieder zusammenhängend gespeichert und die Suchindexe werden neu aufgebaut. Die Schlitte können bei einer größeren Datei durchaus im Bereich einer halben Stunde dauern.

Sie müssen dazu auf der Server-Konsole arbeiten. Dies erfordert eine gewisse IT Erfahrung.

Stoppen Sie die Dienste ITC Server Guard und Firebird Guardian fbRheMIT

Öffnen Sie eine Konsole (Start/cmd)

Wechseln Sie in das RheMIT Installationsverzeichnis und dort in den Ordner data. Prüfen Sie mit dir, dass sich die Datei DATABASE.FDB in diesem Ordner befindet.

Fertigen Sie eine Datensicherung an und spielen Sie diese wieder zurück, in dem Sie folgende Kommandos eingeben (ersetzen Sie in e Kommando unten jjjjmmdd durch das aktuelle Datum. Fahren Sie nicht fort, wenn eines der Kommandos einen Fehler anzeigt!

..\firebird\gbak -user SYSDBA  database.fdb database-jjjjmmdd.fbk

ren database.fdb database-jjjjmmdd.fdb

..\firebird\gbak -r -user SYSDBA  database-jjjjmmdd.fbk database.fdb

Starten Sie die Dienste ITC Server Guard und Firebird Guardian fbRheMIT wieder.

Die Reorganisation ist damit abgeschlossen. Es kann bei den ersten Aufrufen von RheMIT sein, dass das System langsam antwortet, da im Datenbankserver erst Zwischenspeicher gefüllt werden müssen. Es sollte sich aber beim Aufruf der dritten oder vierten Patientenakte eine signifikante Geschwindigkeitssteigerung ergeben.