Fehlerbehebungs-Checkliste

<< Klicken Sie, um das Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

Navigation:  Hilfe und FAQs >

Fehlerbehebungs-Checkliste

Wenn das RheMIT-System nicht arbeitet, kann Ihnen diese Checkliste helfen, das System wieder auf die Beine zu bringen. Gehen Sie die Checkliste im Fehlerfall Schritt für Schritt durch. Für manche Schritte benötigen Sie Serverzugriff und unter Umständen Unterstützung Ihrer IT.

Tritt ein Verbindungsproblem nur an einigen Arbeitsplätzen auf?

Prüfen Sie die Netwerkverbindungen dieser Arbeitsplätze.

Prüfen Sie über das Zahnrad am RheMIT-Login Dialog, ob dort eventuell Änderungen vorgenommen wurden. Vergleichen Sie die Angaben dort mit Arbeitsplätzen, auf denen RheMIT arbeitet.

-> Der RheMIT Server läuft, das Problem liegt nicht in RheMIT.

Kein Arbeitsplatz kann auf den RheMIT Server zugreifen?

Prüfen Sie, ob der Server, auf dem RheMIT installiert ist, läuft und ob der im Netzwerk verfügbar ist. Starten Sie ihn gegebenenfalls neu.

Wenn der Server verfügbar ist, Arbeitsplätze sich dennoch nicht mit dem RheMIT Server verbinden können, prüfen Sie über START/Dienste, ob auf dem Server die Dienste

oITC Server Guard

oFirebird Guardian - fbRheMIT

oFirebird Server - fbRheMIT

im Status wird ausgeführt sind. Wenn nicht, starten Sie diese manuell. Die Dienste

oITC Server Guard

oFirebird Guardian - fbRheMIT

sollten als Starttyp automatisch eingestellt haben, wie dies das Instalationsprogramm vornimmt.

-> Wenn durch Starten der Dienste RheMIT wieder läuft, ist das Problem hier gelöst.

Trotz laufender Dienste ist keine Verbindung zum RheMIT Server möglich?

Öffnen Sie die Datei server.log im ReMIT Installationsordner auf dem Server und scrollen Sie ganz ans Ende. Prüfen Sie dort auf Fehlermeldungen, die einen Hinweis auf die Ursache geben können.

-> Wenn Sie die Ursache für das Problem durch die Hinweise im Logfile beheben konnten, ist das Problem hier gelöst.

Logdatei gibt Hinweise auf ein Datenbankproblem

Wenn die Hinweise in Richtung Datenbank gehen, könnte durch einen Stromausfall, Betriebssystem- oder Plattenfehler oder anderen Umstand die Datenbank beschädigt sein. Sie können dann die Datenbank prüfen und reparieren. Dazu müssen Sie auf der Konsole arbeiten. Dies erfordert eine gewisse IT Erfahrung.

Stoppen Sie die Dienste ITC Server Guard und Firebird Guardian fbRheMIT

Öffnen Sie eine Konsole (Start/cmd)

Wechseln Sie in das RheMIT Installatiosverzeichnis und dort in den Ordner data. Prüfen Sie mit dir, dass sich die Datei DATABASE.FDB in diesem Ordner befindet.

Sichern Sie den aktuellen Stand der Datenbank vor einer Reparatur, ersetzen Sie im Kommando unten jjjjmmdd durch das aktuelle Datum.

copy database.fdb database-jjjjmmdd.fdb

Geben Sie das unten angegebene Kommando ein. Wenn es eine oder mehrere Fehlermeldungen anzeigt, wiederholen Sie das Kommando so lange, so lange sich Fehlermeldungen verändern/verringern.

..\firebird\gfix -v -full -user SYSDBA database.fdb

Wenn nach mehreren Aufrufen keine Fehlermeldungen mehr erscheinen, können Sie die Dienste ITC Server Guard und Firebird Guardian fbRheMIT wieder starten.

-> Wenn nach diesen Schritten RheMIT wieder läuft, ist das Problem hier gelöst. Prüfen Sie aber, ob der Datenbestand in Ordnung ist.

Datenbank hat immer noch Fehler

Wenn durch die vorhergehenden Schritte die Datenbank nicht repariert werden konnte, gibt es weitere Reparaturoptionen. Ist die Datenbank allerdings so beschädigt, dass diese Schritte erforderlich sind, könnten durch die Beschädigung Daten verloren gegangen sein. Möglicherweise ergibt es dann mehr Sinn, eine frische Datensicherung einzuspielen. Es lohnt sich dennoch, es zu versuchen. Sie müssen die Daten nach dieser Reparatur kritisch prüfen.

Stoppen Sie die Dienste ITC Server Guard und Firebird Guardian fbRheMIT, falls Sie wieder gestartet wurden.

Geben Sie das unten angegebene Kommando ein. Es versetzt die Datenbank auch dann in einen funktionsfähigen Zustand, wenn durch die Beschädigung Strukturen zerstört sind, in dem es diese ausklammert.

..\firebird\gfix -mend -user SYSDBA database.fdb

..\firebird\gbak -b -v -user SYSDBA database.fdb database.backup

ren database.fbd database.old

..\firebird\gbak -r -v -user SYSDBA database.backup database.fdb

Starten Sie die Dienste ITC Server Guard und Firebird Guardian fbRheMIT wieder.

-> Wenn nach diesen Schritten RheMIT wieder läuft, ist das Problem hier gelöst. vergessen Sie nicht zu prüfen, ob der Datenbestand in Ordnung ist.

Als letzte Option bleibt immer das Zurückspielen einer Datensicherung, was im folgenden Kapitel beschrieben ist.