Programmaktivierung

<< Klicken Sie, um das Inhaltsverzeichnis anzuzeigen >>

Navigation:  Die ersten Schritte >

Programmaktivierung

Ohne Aktivierung können Sie in RheMIT nur 5 Patientenakten anlegen, das Programm läuft dann im DEMO-Modus. Die Aktivierung erhalten Sie unter Angabe Ihrer Betriebsstättennummer oder – wenn eine solche nicht vorhanden ist – unter Angabe des Einrichtungsnamens beim BDRh.

clip0049

Um RheMIT mit einem Aktivierungscode zu aktivieren, wählen Sie im Menü Datei die Option Aktivierung:

clip0433

Geben Sie bitte unter (1) den Einrichtungsnamen ein, auch Praxisbezeichnung oder Klinik/Abteilung. Unter (2) unbedingt die BSNR(s), soweit diese vorhanden sind. Diese Daten dienen als Basis für die Aktivierung. Werden diese nach der Aktivierung verändert, werden unmittelbar alle Aktivierungen ungültig!

Die Aktivierung muss natürlich nur an einem Arbeitsplatz vorgenommen werden und wird dann für alle anderen Arbeitsplätze aktiv, wenn diese RheMIT das nächste Mal starten.

Wenn Ihre Lizenzen online hinterlegt sind, können Sie diese jederzeit bequem über den Online-Abruf (5) eintragen und müssen sie nicht mühselig abtippen. Wenn der Online Abruf nicht möglich ist, können Sie Codes auch manuell über Eingabe im Feld (3) und Betätigen von Übernehmen (7) in das System eintragen. Die grundsätzliche Programm-Aktivierung erfolgt ausschließlich durch den BDRh für eine bestimmte Anzahl für Versorgungsverträge abrechnender Arztnummern. Im Feld (4) wird Ihnen der aktuelle Status  inklusive eventuell abgelaufener Lizenzen angezeigt. OK schließt den Dialog. Wenn Sie mehrere Aktivierungen (z.B. Basisaktivierung und Zusatzmodule) hintereinander eingeben wollen, können Sie diese jeweils über Übernehmen (7) im System hinterlegen, ohne dass der Dialog geschlossen wird.

Jede Installation kann einmalig das Plus-Modul für 45 Tage unverbindlich testen. Dies geschieht über Plus-Modul testen (6). Der Test des Plus-Modul ist auch in der unregistrierten Demo-Version möglich.

Wenn Zusatzlizenzen eingespielt sind, erscheinen zwei weitere Optionen, mit denen man für den eigenen Arbeitsplatz Lizenzen temporär deaktivieren bzw. simulieren kann, dass sie niemals vorhanden waren. Dies ist nur für Test- oder Demozwecke relevant und verändert keine Daten.

clip0419

(1) schaltet alle Zusatzlizenzen für diesen Arbeitsplatz temporär ab aber entfernt die Lizenz nicht aus dem System, sodass sie jederzeit wieder aktiviert werden kann. Es empfiehlt sich, nach dieser Änderung RheMIT neu zu starten, um auch Menüeinträge, die mit der Lizenz verknüpft sind, anzupassen.

(2) aktiviert (1) und bewirkt zusätzlich, dass das System sich so verhält, als wäre die Lizenz nie vorhanden gewesen. Dies ist z.B. beim Plus Modul relevant, bei dem auch bei abgelaufener Lizenz damit erzeugte Daten sichtbar bleiben. Auch hier empfiehlt sich ein Neustart von RheMIT, um den genauen Zustand zu simulieren.